Startseite
  Über...
  Archiv
  Momente für die Ewigkeit
  ...Freunde :)
  Zitate...
  Die geniale Mathediskussion...
  Kleine Definition für Nicht-Wissende...
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   HP von Lars
   HP von SON



http://myblog.de/xhestiax

Gratis bloggen bei
myblog.de





blubb ^^°

Ja, dieses Wort hat bei mir so ziemlich die letzten 2 oder 3 Wochen geprägt... ich fühle mich anders, irgenndwie, als wenn ich das Leben jede Sekunde lang aktiv mitgestalten könnte, aber dennoch neben mir stehe. Ich träume seltsame Dinge, hänge an Vergangenem und komme letztendlich zu dem Schluss, dass ich im Grunde gar nichts weiß, und erst recht nicht verstehe...
Mein Leben verliert stetig an Sinn, oder liegt es daran, dass ich jede Situation eben so einschätzen kann, dass ich eventuell Schlimmerem aus dem Weg gehen kann?
Mir ist langweilig, ich will Abwechselung und dennoch irgendwo ich selbst sein und bleiben. Ich, gemacht aus den Einflüssen der letzten 18 einhalb Jahre meines Lebens.
Was bringt mir das überhaupt? Hm, ich weiß es nicht genau. Zumindest langweile ich mich... gut, besser, als den ganzen Tag über die Dinge nachzudenken, die mich wirklich schaffen. Dinge, die kein Ende finden und vor allem Dinge, die ich gern aktiv mit beeinflussen möchte, aber die sich durch eine Art Barriere von mir trennen. Einfach Dinge, deren Existenz urplötzlich vergeht. Es sind diese stetigen Strukturen meines Lebens, an die ich mich hafte, auch, wenn ich etwas Neues machen möchte. Diese Strukturen sind einfach die Sicherheit, auch wenn ich deren Sinn bei bewusstem Nachdenken auch nicht erfassen kann... aber das Problem ist ja letztendlich folgendes: diese Strukturen lassen sich nie auf längere Zeit halten, so sehr man es sich auch wünscht. Und das Erzwingen des Aufrechtrerhaltens dieser Strukturen führt zu keinem Ziel, nur jenes, dass man sich selbst in jeglicher Weise so einschränken möchte, dass man die Strukturen aufrecht erhalten kann... aber irgendwann geht das einfach nicht mehr... und dann macht man sich selbst Vorwürfe, wie es so weit kommen konnte und was man falsch gemacht hat. So denke ich zumindest...
Ich bin wirklich gedanklich in einer Sackgasse, denn mir fehlt dieser Tritt, dass ich einfach dazu bereit bin, mein Leben komplett umzukrempeln... ich würde davon ausgehen, dass es sich zum Positiven wendet, aber ich bin einfach zu feige, diese festen Strukturen aufzulösen, die mich irgendwo am Leben halten... ich bin zu feige zum Leben......
6.5.07 19:50
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung